Funktionale Sicherheit 2018

13. März 2018

Stadthalle Braunschweig

FuSi 2018

Ziel der funktionalen Sicherheit ist es, Produkte zu entwickeln,die den Anwender und Personen davor bewahren, dass sie erkennbaren Gefahren beim Umgang mit dem Produkt ausgesetzt werden. Dazu ist es notwendig, beim Design der Produkte Maßnahmen zu definieren, die die Ursachen dieser Gefahren beherrschen.

Der Standard ISO 26262 („Road Vehicles-Functional Safety) hat sich über die letzten sieben Jahre schnell etabliert, mittlerweile wird eine 2nd Edition für 2017 erwartet, die sich den fehlenden Themen annimmt, u.a. für ein automatisiertes Fahren. Hierauf wird im Verlauf dieses Technikforums bereits eingegangen.

Ein wesentlicher Leitgedanke ist die Zukunft des automatisierten Fahrens und der Verbindung mit dem Internet, der in die Anforderungen zur funktionalen Sicherheit und Security eine besondere Qualität bringt. Es genügt nicht einfach ein System abzuschalten, um in einen sicheren Zustand zu kommen, sondern kritische Systeme müssen, auch nachdem ein Fehler aufgetreten ist, mindestens für eine bestimmte Zeit noch am Leben gehalten werden. Praxisnahe Anwendungen zu Assistenzsystemen stehen im Fokus. Die Funktionale Sicherheit steht dabei in einem Spannungsfeld von Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Wartbarkeit, aber auch die Beherrschung der „Cloud“ gewinnt an Bedeutung, sodass Security in enger Verbindung zu Safety steht. Hochrangige Experten aus der Automobil-und Zulieferindustrie gewährleisten eine hohe Kompetenz und ermöglichen vertiefende Diskussionen.

Es wird ein fundierter Einblick mit praxisnahen Beispielen geboten, der den aktuellen Stand darlegt und richtungsweisende Erkenntnisse eröffnet.

 

Fachliche Leitung:

Dr.-Ing. Thomas Scharnhorst, WiTech Engineering GmbH

Agenda

  •  
    8:00 - 8:45 Uhr

    Registrierung und Begrüßungskaffee

  •  
    8:45 - 9:00 Uhr

    Begrüßung, Einleitung und Zielsetzung

    Thomas Scharnhorst, WiTech Engineering GmbH

  •  
    9:00 - 9:35 Uhr

    Urbane autonome Mobilität: Perspektiven und Herausforderungen

    Dr. Helge Neuner, Volkwagen AG

  •  
    9:35 - 10:10 Uhr

    Sicherheit, Herausforderung für neue Mobilitätskonzepte

    Hans-Leo Ross, Robert Bosch GmbH

  •  
    10:10 - 10:50 Uhr

    Kaffeepause

  •  
    10:50 - 11:25 Uhr

    Funktionale Sicherheit – Ergänzungen und Änderungen der 2. Ausgabe der ISO26262 und deren Auswirkungen für den Anwender

    Matthias Maihöfer, Schaeffler Technologies AG & Co. KG

  •  
    11:25 - 12:00 Uhr

    Neuronale Netze, Machine Learning & Co – Neue Ansätze für sicherheitsrelevanten Einsatz

    Florian Bogenberger, exida.com GmbH

  •  
    12:00 - 12:30 Uhr

    SAFETY OUT OF THE BOX – a cost efficient approach to achieve systems up to ASIL D

    Thomas Winkler, Johan Ekberg, Arccore GmbH

  •  
    12:30 - 13:40 Uhr

    Mittagspause

  •  
    13:40 - 14:10 Uhr

    Adaptive AUTOSAR for intelligent safe and secure automobiles

    Dr. Thomas Scharnhorst, AUTOSAR Spokesperson

  •  
    14:10 - 14:45 Uhr

    Safety and Security Aspects of Automotive High Performance Controllers

    Alexander Much, Rudolf Grave, Elektrobit GmbH

  •  
    14:45 - 15:20 Uhr

    Verifikation von Sicherheitseigenschaften komplexer Fahrfunktionen durch formale Modellierung

    Dr. Klaus Winkelmann, iQmine GmbH

  •  
    15:20 - 15:50 Uhr

    Kaffeepause

  •  
    15:50 - 16:25 Uhr

    Absicherung von autonomen und vernetzten Fahrzeugsystemen – Grenzen klassischer Verfahren und Lösungsansätze darüber hinaus

    Andreas Rausch, Technische Universität Clausthal

  •  
    16:25 - 17:00 Uhr

    Safety und Security – Überlegungen auf dem Weg zu einem integrierten Systemkonzept

    Alexander Rudolph, Continental Teves AG & Co. oHG

  •  
    17:00 - 17:15 Uhr

    Zusammenfassung

    Dr. Thomas Scharnhorst, WiTech Engineering GmbH

     

    Änderungen im Programm vorbehalten.

Download

Die Teilnehmer des Technikforums "Funktionale Sicherheit und Security in der Fahrzeugelektronik" am 13. März 2018 dürfen hier die Präsentationen der Referenten herunterladen.

Sollten Sie als Teilnehmer noch keinen Log-in bekommen haben, wenden Sie sich bitte an
Andreas Redeker
.

 

Ihre Daten werden verarbeitet.

Bitte warten Sie auf die Bestätigungsseite.