Nächstes Ziel: eCall für LKW, Busse und Motorräder

Dienstag, 11. September 2018



 

  • Größte internationale eCall-Konferenz startet heute im Hamburger Haus des Sports
  • 100 Vertreter aus Industrie, Forschung, Politik und Verwaltung beschäftigen sich mit der Zukunft des automatischen Notrufsystems in Fahrzeugen
  • Nach den PKW sollen weitere Fahrzeugklassen mit dem eCall ausgestattet werden


Hamburg, 11. September 2018
– Ein Fahrzeug, das bei einem Unfall selbstständig einen Notruf absetzt, ist keine Zukunftsvision mehr. Seit April 2018 müssen EU-weit neu zugelassene PKW-Typen mit dem sogenannten eCall ausgerüstet sein. Bei der größten internationalen Konferenz zum Thema eCall, die heute im Haus des Sports begonnen hat und vom Mobilitätsnetzwerk ITS mobility ausgerichtet wird, tauschen sich rund 100 Vertreter aus Industrie, Forschung, Politik und Verwaltung aus der ganzen Welt zur Weiterentwicklung des automatischen Notrufsystems aus. Ein Schwerpunkt ist die Einrüstung des eCalls in weitere Fahrzeugklassen wie LKW, Schwertransporter, Busse oder auch Motorräder.

Zur vollständigen Pressemitteilung