Experten für Intelligente Mobilität treffen sich in Hamburg

Mittwoch, 28. November 2018



Hamburg, 28. November 2018: Hamburg versteht sich als Innovationszentrum für die Mobilität der Zukunft. Die zahlreichen Projekte, die sich in der Hansestadt mit der Digitalisierung von Mobilität und Logistik beschäftigen, stehen im Fokus des Cluster Meetings, das das Netzwerk ITS mobility heute gemeinsam mit der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) und der Logistik-Initiative im Haus des Sports ausrichtet. Rund 70 Experten für intelligente Mobilität aus ganz Norddeutschland tauschen sich hier zu gemeinsamen Arbeitsschwerpunkten aus.

In Vorträgen und im persönlichen Gespräch stellen die Unternehmens-, Behörden-, Verbands- und Wissenschaftsvertreter aktuelle Projekte vor, in denen sie Zukunftsthemen wie die e-Mobilität, Logistik 4.0 oder auch das vernetzte und automatisierte Fahren erforschen und weiterentwickeln. „Durch die enge Vernetzung von Mobilitätsexperten lassen sich technologische Entwicklungen effizient gestalten und voranbringen. ITS mobility sorgt für die Vernetzung, lokal, regional, national und international“, erläuterte Thomas Krause, Vorstandsvorsitzender des ITS mobility e.V., zur Eröffnung des Cluster Meetings. ITS mobility ist das größte Netzwerk für intelligente Mobilität in Norddeutschland mit mehr als 200 Mitgliedern, darunter kleine und mittelständische Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Verbände, Industrieunternehmen, Netzwerke und Experten.

Martin Huber, Amtsleiter Verkehr und Straßenwesen der BWVI, zeigte auf, dass die Erforschung und Entwicklung von intelligenten Verkehrssystemen (im englischen Intelligent Transport Systems, ITS) für Hamburg und ganz Norddeutschland eine große Bedeutung tragen: „Ich freue mich sehr, dass Verwaltung, Wissenschaft und Unternehmen mit ITS mobility über ein leistungsfähiges Netzwerk in Norddeutschland verfügen. Es ist gut, dass wir über die Landesgrenzen hinausdenken. Die Hamburger Projekte zeigen, dass wir gemeinsam mit großen Schritten vorankommen, die urbane Mobilität mit Hilfe von ITS-Anwendungen sicherer, effizienter und umweltfreundlicher zu machen.“

Neben den Gastgebern präsentierten auch Vertreter der Hamburger Hochbahn AG, der Hamburg Verkehrsanlagen AG, der Traffic Data Systems GmbH, vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. und dem Niedersachsächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) der TU Braunschweig aktuelle ITS-Projekte. Um nur einige Beispiele zu nennen: ITS mobility ist als Koordinator von C-ROADS Germany tätig, einem Pilotprojekt für die Einführung, Erprobung und Harmonisierung von kooperativen ITS auf Europäischen Straßen. Unter dem Titel HEAT forscht und entwickelt die Hamburger Hochbahn AG zu elektrisch autonom fahrenden Kleinbussen in der HafenCity. Das NFF hat kürzlich gemeinsam mit Industriepartnern den Startschuss zum Projekt SynCoPark gegeben, das u.a. das neu erbaute Forschungsparkhaus am Flughafen Braunschweig als Testfeld für automatisierte Parkvorgänge nutzt. Und in der Hamburger City entsteht unter dem Titel TAVF-HH unter Federführung der BWVI eine Teststrecke für automatisiertes und vernetztes Fahren.

Hintergrund:

Mit der „Allianz für intelligente Mobilität“ betreiben die ITS mobility GmbH, die Allianz für die Region GmbH, die Wolfsburg AG und das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) seit Anfang 2017 ein Netzwerk zur Förderung des Dialogs zwischen Mobilitätsforschung und Automobilwirtschaft. Die Cluster Meetings finden in regelmäßigen Abständen an unterschiedlichen Ausrichtungsorten statt. Sie bieten den Mitgliedern des Netzwerkes, Kooperationspartnern und interessierten Gästen eine Plattform für den Wissens- und Ideenaustausch zu intelligenten Verkehrskonzepten.

Mehr zur Allianz für intelligente Mobilität in Niedersachsen