AORTA Kreuzung (Quelle TUK)
AORTA-Kreuzungssituation © TU Kaiserslautern

AORTA – die automatisierte Rettungsgasse für Einsatzfahrzeuge

Ein Konsortium aus elf Forschungseinrichtungen, öffentlichen Institutionen und Industriepartnern unter der Leitung der Technischen Universität Kaiserslautern erforscht und erprobt in AORTA die automatisierte Bildung einer Rettungsgasse

Grundlage hierfür sind Automatisierung, Vernetzung und Methoden der künstlichen Intelligenz (KI). Die Integration von Infrastruktur, Sensorik, Kommunikation, Fahrzeugtechnik und Darstellungsfunktionen soll koordinierte Entscheidungsebenen verschiedener Abstraktionsgrade ermöglichen – von der Einsatzleitstelle bis hin zum automatisierten Fahrmanöver auf klein- bzw. großflächigem Raum.

ITS mobility unterstützte das Konsortium von Beginn an in der Antragsphase sowie jetzt in der Projektkoordinierung.

BMDV_Fz_2021_Office_Farbe_de

Projektlaufzeit

01.01.2021 – 30.06.2023

Projektvolumen

6,02 Mio. Euro
(davon 4,26 Mio. Förderanteil durch BMVI)

gefördert durch

Bundesministerium für Digitales
und Verkehr

Informationen

Weiterführende Informationen zu AORTA

Ihr Ansprechpartner

Ronald Peters

Projektmanager

Telefon: +49 531 231721-24