Institut für elektrische Maschinen IMAB

Institut für elektrische Maschinen,
Antriebe und Bahnen
Technische Universität Braunschweig
Prof. Markus Henke,
Hans-Sommer-Straße 66
38106 Braunschweig

Telefon: 0531 / 391 – 3913
E-Mail: Info@imab.de
Web: www.tu-braunschweig.de/imab

Elektrische Antriebstechnik und Leistungselektronik

Am IMAB arbeiten Wissenschaftler an zwei Lehrstühlen interdisziplinär an elektrischen Aggregaten für künftige mobile Systeme
Elektrische Antriebssysteme: Prof. Dr.-Ing. Markus Henke (Institutsleiter
Leistungselektronik: Prof. Dr.-Ing. Regine Mallwitz

Im Rahmen von Forschungsprojekten zur Elektromobilität betrachten wir am IMAB grundsätzliche Fragestellungen des Ladens und der Elektrifizierung von Fahrzeugen. Wir erforschen neue Ansätze zu den im Fahrzeug verbauten elektrischen Antrieben und leistungselektronischen Systemen, zum Schnellladen von Elektrofahrzeugen und zu induktiven Ladesystemen. Der Entwurf elektrischer Maschinen beinhaltet heute stark interdisziplinäre Fragestellungen, die nur in einem ganzheitlichen systemischen Ansatz gelöst werden können. Am IMAB erfolgt der Entwurf daher im Team vieler Fachexperten. Für elektromagnetische, thermische und systemorientierte Untersuchungen werden Berechnungsverfahren und Tools eingesetzt, die im Rahmen vieler Forschungsprojekte entwickelt und optimiert werden. Die am IMAB realisierten Maschinenprototypen werden durch eigene leistungselektronische Systeme geregelt angesteuert. In den Antrieb fließen damit neueste Technologien zur Steigerung von Effizienz, Performance und Leistungsdichte. Eine detaillierte Vermessung und Prüfung der Antriebsprototypen erfolgt auf eigenen automatisierbaren Prüfständen bis zu Leistungen von 300kW.

Neue Materialien für leistungselektronische Komponenten, wie z.B. Wide-Band-Gap-Halbleitermaterialien Siliziumkarbid und Galliumnitrid, ermöglichen Steigerungen bei der Effizienz und Kompaktheit der erforschten Wandler. Die wissenschaftlichen Herausforderungen liegen dabei in der effizienten Auslegung von leistungselektronischen Wandlern unter den Aspekten Effizienz und Kompaktheit aber auch Zuverlässigkeit – und das für immer neue Applikationsfelder.

Um Forschung und Lehre zur Elektromobilität zu bündeln wurde mit dem IMAB-RACER eine institutseigene fahrbare Plattform entwickelt, die Studierenden und Wissenschaftlern als praxisnaher Erprobungsträger für Antriebs- und Ladetechnologien dient.

Kernkompetenzen:

  • Entwurf elektrischer Antriebssysteme und Leistungselektronik für mobile Anwendungen
  • Modellbildung und Simulation
  • Prototypischer Bau und Vermessung von elektrischen Maschinen
  • Einsatz schnell schaltender WBG-Leistungshalbleiter

Projekte:

  • SE²A – Sustainable and Energy-Efficient Aviation, DFG Exzellenzcluster der TU Braunschweig
  • KISEL – Katalogbasierter interdisziplinärer Entwurf von Elektrofahrzeugen, BMBF
  • ARIEL – Entwurf von elektrischen Luftverdichtern für Brennstoffzellensysteme, BMWi, NOW
  • NetProsum 2030 – Energieflusssteuerung für netzdienliche Prosumer 2030 mit HV-Fahrzeugbatterien, BMWi
IMAB_EM
Entwurf und Test elektrischer Maschinen © IMAB
IMAB_LE2
Leistungselektronik mit WBG-Halbleitern © IMAB
Scroll Up