Jugend forscht 2021, Pulse Jet (Quelle: Nico)
Das Pulse-Jet-Triebwerk von Yolantha und Nico im Test. © Nico (Neue Schule Wolfsburg)
Jugend forscht 2021
Yolantha und Nico mit ihrem Pulse-Jet-Triebwerk © Dr. Christian Werner

Regionalwettbewerb Braunschweig von Jugend forscht: Abheben mit ITS mobility

Ende Februar fand der Regionalwettbewerb Braunschweig von Jugend forscht statt. Rund 100 junge Forscher:innen stellten sich online einer Jury und präsentierten ihre Ideen und Projekte in den Kategorien Schüler experimentieren (bis 14 Jahre) und Jugend forscht (ab 15). Vom Laubkehrer, der mit einem ferngesteuerten Modellauto das lästige Laubfegen im Garten erleichtert, bis zur Untersuchung der Aerodynamik von Junkers-Wellblechflügeln reichten die Themen allein im Fach Technik.

Corona-bedingt konnten nicht alle Experimente beendet werden, jedoch bewiesen die Schüler:innen, wie sie online sowohl im Team zusammenarbeiten als auch ihre Ergebnisse vorstellen und verteidigen können. Nächstes Jahr werden sie uns hoffentlich wieder persönlich überzeugen – denn die Bonbonmaschine von Juri und Max (HvF Braunschweig) macht in echt eben doch mehr Spaß!

Auch ein eCall-Projekt war preiswürdig. Anna und Anton von der Braunschweiger IGS Franzsches Feld entwickelten den Notruf für Rollstühle weiter, der bereits im letzten Jahr Regionalsieger wurde. Diesmal reichte es für den dritten Platz. Wir gratulieren und danken unserem Netzwerkpartner OECON für die Bereitstellung der Test-Notrufzentrale.

ITS mobility vergab einen Sonderpreis an an Yolantha und Nico von der Neuen Schule Wolfsburg. Nicht nur wegen Corona draußen im Garten traten die beiden Raketenforscher in die Fußstapfen Wernher von Brauns, indem sie die Effizienz eines Pulse Jets erforschten (klingt auf Englisch viel cooler als „Verpuffungsstrahltriebwerk“). Dieses optimierten sie zunächst im 3D-Drucker, bevor sie es aus einem hitzebeständigen Verbundstoff bauten. Im Regionalwettbewerb gab es dafür den zweiten Preis. Beharrlichkeit schafft es bis zum Mars!

Scroll Up